Angebote & Konzept des Heilpädagogischen Hortes

Klare Tagesstrukturen mit immer wiederkehrenden Ritualen bieten einen geschützten Rahmen, in dem die Kinder mit sich und anderen neue Erfahrungs- und Handlungsräume erleben können. Die Einrichtung ist während der Schulzeiten montags bis donnerstags von 11.00 Uhr bis 17:15 Uhr, freitags von 11:00 Uhr bis 16:00 Uhr geöffnet.

Ankommen
Nach der Schule kommen die Kinder direkt in den Hort und können die Zeit bis zum Mittagessen nach ihren Bedürfnissen und Interessen gestalten (z. B. Bewegung im Außengelände oder im Bewegungsraum, Spielen in einem der Funktionsräume oder in der Gruppe, Ausleihen von Spielmaterialien in der Ausleihkammer, u.a.).

Mittagessen
Beim gemeinsamen Mittagessen in den Stammgruppen werden Gemeinschaft und Esskultur erlebt. Die Kinder erfahren in diesem „familiären Rahmen“ der Gruppe Kontinuität und Struktur, die sie beim sozialen Lernen unterstützen.

Lern- und Hausaufgabenzeit
In kleinen Lerngruppen mit 7-8 Kindern werden diese bei der Erledigung ihrer Hausaufgaben von PädagogInnen unterstützt. Lernen wird dabei als individueller Prozess verstanden: als Vermittlung erfolgreicher und positiver Lernstrategien sowie durch die Initiierung von selbständigem Lernen und Arbeiten. Im Rahmen der Lernzeit werden den Kindern nach Erledigung der Hausaufgaben spielerische Vertiefungsangebote oder attraktive Lernangebote nach Interessensgebieten unterbreitet.

Teiloffene Angebote am Nachmittag
Nach einem festen Ablauf sind die einzelnen Wochentage unterschiedlich gestaltet: Während an vier Nachmittagen die Gestaltung nach eigenen Interessen und Bedürfnissen im Rahmen von festen Freispielzeiten und themenorientierten Projektgruppen (wie z.B. Waldausflüge, Mädchenprojekt, Kunstatelier, Werkstatt, Entspannungsangebote, Bastelprojekt) im Mittelpunkt stehen, bieten wir an einem Gruppentag feste Angebote in der Stammgruppe an.

Abschlussrunde
Der Tag endet in den Gruppen mit einem Imbiss aus Gemüse und Obst, der teilweise gemeinsam mit den Kindern zubereitet wird. In einer gemütlichen Atmosphäre wird musiziert oder es entstehen Gespräche und Spiele, Erlebnisse des Tages werden ausgetauscht und es wird sich verabschiedet.

weitere Elemente der Arbeit sind:

Ferienbetreuung
In fast allen Schulferien findet ein Ferienprogramm von täglich 9.00 bis 15.00 Uhr statt. Die Teilnahme am Ferienprogramm erfolgt nach Anmeldung, die jeweils für das komplette Ferienprogramm oder auch tageweise erfolgen kann – ein Zusatzbeitrag wird hierfür nicht erhoben.

Partizipation und Beschwerdekultur
Mit verschiedenen Elementen im Alltag (Horttreff, Beschwerdeverfahren, Infopinnwände, u.a.) wird mir den Kindern aktive Teilhabe und demokratische Formen der Mitbestimmung eingeübt.

Erziehungspartnerschaft
Im Erfahrungs- und Informationsaustausch mit den Eltern erarbeiten wir in Beratungs- und Entwicklungsgesprächen gemeinsam Wege, um positive Entwicklungsprozesse anzuregen, die auch in der Familie umsetzbar sind.

Integrative Tagesgruppe – intensivere Unterstützung:

12 der 41 Plätze im Heilpädagogischen Hort werden im Rahmen der Hilfe zur Erziehung in Form von integrativen Tagesgruppenplätzen gem. § 32 und § 35a SGB VIII angeboten. Die betreffenden Kinder und ihre Eltern erhalten zusätzlich zu den oben genannten Angeboten eine intensivere Unterstützung:

Coaching Modell und Einzelkontakte
Jedem Kind wird ein Bezugspädagoge oder eine Bezugspädagogin an die Seite gestellt. Diese/r begleitet das Kind durch den Hortalltag und ist zuständig für die gesamte Kooperation und Koordination der Unterstützung. Im Rahmen der sogenannten Tagesgruppenzeit steht das Kind in regelmäßigen Abständen im Einzelkontakt mit der Bezugspädagogin/dem Bezugspädagogen.

Intensive Hausaufgabenbegleitung

Im Rahmen der Tagesgruppenmaßnahme wird das Kind im engen Rahmen einer Kleingruppe von nur 4 Kindern intensiv bei der Erledigung der Hausaufgaben unterstützt und begleitet. Im engen Zusammenwirken mit den Eltern und der Schule wird ein enges Netzwerk der schulischen Förderung geschaffen. Nach den Hausaufgaben werden ergänzende und vertiefende Lernangebote unterbreitet.

Erziehungspartnerschaft und Erziehungsberatung
Der im Rahmen der Hilfe regelmäßige und intensive Erfahrungs- und Informationsaustausch der PädagogInnen mit den Eltern dient der Umsetzung neuer Verhaltensmuster in allen Lebensbereichen des Kindes und der intensiven Unterstützung und Beratung der Eltern bei Fragen zur Erziehung.

Intensive Kooperation im Helfersystem
Eine intensive Zusammenarbeit mit allen für das Kind und die Familie bedeutsamen Personen (Jugendamt, LehrerInnen, ÄrztInnen, TherapeutInnen, u.a.) ist wichtiger Bestandteil unserer Arbeit.

Freizeit
In den Pfingstferien bieten wir für die Tagesgruppenkinder für 5 Tage eine Freizeit an, die wir mit den Kindern gemeinsam auf einer Hütte verbringen.


...sowie individuelle Ergänzungen im Rahmen der Hilfeplanung


Der Weg in die Tagesgruppe

Das Angebot ist eine Hilfe zur Erziehung nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (§ 32 und § 35a Abs. 2 Ziffer 2 SGB VIII), welche die Entwicklung des Kindes oder Jugendlichen durch soziales Lernen in der Gruppe, schulische Förderung und Zusammenarbeit mit den Eltern unterstützen soll.

Eltern haben das Recht, eine Hilfe zur Erziehung über das Jugendamt zu beantragen. Die Tagesgruppe ist eine mögliche Form dieser Unterstützung. In Kooperation zwischen Kind/Eltern, Jugendamt und der Einrichtung wird die konkrete Ausgestaltung der Hilfe individuell in regelmäßig stattfindenden Hilfeplangesprächen vereinbart.