Kita Sonnenmühle (0 – 6 Jahre)

Die Stadt Müllheim hat auf dem ehemaligen Krankenhausgelände eine 6-gruppige Kita errichtet. Das Jugendhilfswerk Freiburg (JHW) ist Träger der Einrichtung.

Die Kita Sonnenmühle in Müllheim bietet in 5 Kleinkindgruppen insgesamt 50 Plätze für Kinder im Alter von 3 Monaten bis 3 Jahren und zwei Kindergartengruppen mit insgesamt 40 Plätzen für Kinder ab 2,9 Jahren bis zum Schuleintritt an.

Für alle Kinder bieten wir eine Ganztagesverplegung mit ausgewogenen Mahlzeiten.

Das JHW besteht als unabhängiger gemeinnütziger Träger mit seinen vielfältigen Angeboten an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie ihre Familien in Freiburg und der Region seit über 65 Jahren. Das JHW hat 400 Mitarbeiter/innen in der Region. Neben Freiburg ist Müllheim der zweit-wichtigste Standort.

Wir bieten Kita-Führungen an:
Diese sind in regelmäßigen Abständen alle drei Monate. Wir freuen uns auf Ihren Kontakt und Ihren Besuch!

Pädagogische Zielsetzung


Unser Bild vom Kind

Jedes Kind ist vom Beginn seines Lebens an einmalig und unverwechselbar in seiner Individualität.

Unser oberstes Ziel ist der liebevolle Umgang mit den Kindern unter Beachtung der positiven Wechselwirkung von Geborgenheit und Selbstwirksamkeit.

Das bedeutet für uns ein einfühlsames Annehmen jedes einzelnen Kindes, sich auf die Bedürfnisse des Kindes einzulassen und sie in ihrer Entwicklung verlässlich zu begleiten und zu fördern. Mit diesem emotionalen Rückhalt können wir Kinder ermutigen, eigenaktiv und neugierig ihre Umwelt zu erkunden.

Unsere Bildungsangebote

Kinder im Kleinkindbereich haben andere Bedürfnisse, andere Entwicklungsaufgaben, benötigen andere Unterstützungsmaßnahmen und brauchen andere pädagogischen Ansätze für eine gesunde Entwicklung als ältere Kinder.
Die neuen Ergebnisse aus der Hirnforschung über die motorische, emotionale und kognitive Entwicklung von Kindern bilden eine wichtige Grundlage für die pädagogische Arbeit. Die Grundlage unseres pädagogischen Handelns ist, das differenzierte Beobachten von Kindern. Auf dieser Basis entwickeln wir gezielte Angebote für Kinder, um deren Selbstbildungsprozesse anzuregen und zu unterstützen. Hierzu erschließen wir den Kindern innerhalb und außerhalb der Kita ein anregendes und entwicklungsförderndes Umfeld. Jedes Kind kommt mit vielen Ressourcen und Fähigkeiten zur Welt. Dieses Potenzial können sie nur abrufen, wenn sie von Anfang an eine anregende Umwelt erfahren.
Über seinem Körper nimmt es Kontakt zu seiner Umwelt auf. Durch die gesammelten Sinneseindrücke bauen sich Bilder und Vorstellungen auf und fügen sich im Laufe des Bildungsprozesses zu einem Ganzen zusammen. Das Kind erfährt hier, wie Dinge und Ereignisse nach Regeln funktionieren und sich wiederholen. Um den Bildungsauftrag in der Krippe umzusetzen, sind Fachkräfte notwendig, die neben einem guten Fachwissen über die Entwicklungs- und Bildungsprozesse der unter Dreijährigen auch die Fähigkeit besitzen, stabile Bindungen zu Kindern aufzubauen.

Ganzheitliches Lernen

Kinder lernen durch eigens Handeln, durch Ausprobieren und Experimentieren, mit allen Sinnen und durch Bewegung, in sozialen Beziehungen und mit kompetenten Erwachsenen. Ein respektvoller Umgang fördert die Beziehung und das Vertrauen der Kinder untereinander und zu den Erzieher/innen als Grundlage für ganzheitliches Lernen. Zusätzlich gibt es unterschiedliche interessenbezogene bzw. altersbezogene Angebote, die die Kinder wählen und auch mitgestalten können.

Raumkonzept

Für die Kinder sind die Räume in unserer Tageseinrichtung ein wichtiger Ort des täglichen Lebens, Lachens und Lernens, in denen sie eine große Zeit des Tages verbringen. Weil Kinder die Welt über ihren Körper und ihre Sinne erfahren, orientieren wir uns bei der Ausstattung an der Entwicklung und den Bedürfnissen der Kinder. Sie sind mit allem notwendigen ausgestattet, um ihre Umwelt neugierig zu erforschen, ihre Körperkräfte zu üben und ihre Geschicklichkeit zu entwickeln. Sie brauchen Räume und Materialien, die Ihnen dies ermöglichen. Unsere Räume sind Bildungsräume.  Sie werden als praktischer Teil eines Bildungskonzeptes der frühen Kindheit verstanden. Dadurch wird die Bedeutung der Selbstbildungsprozesse von Kindern betont.

Die Räume sind nach folgenden Schwerpunkten gegliedert:

  • Natur und Wissenschaft, Mathematik und Technik, Sprache
  • Kunst und Kreativität
  • Bauen und Konstruieren
  • Rollenspiel und Theater
  • Bewegung und Körpererfahrung
  • Musik und Rhythmik
  • Der Garten als Raum für draußen

Erziehungspartnerschaft

Eine intensive Zusammenarbeit ist für uns sehr wichtig. Erziehungspartnerschaften zwischen Eltern und Mitarbeiter/innen zum Wohle des Kindes sind von großer Bedeutung. Eine offene und vertrauensvolle Zusammenarbeit stellt die Basis für eine gute Entwicklung des Kindes dar. Der pädagogische Alltag in der Einrichtung wird auf der Grundlage von Beobachtung und Dokumentation transparent dargestellt. Wir beraten Eltern zur Entwicklungssituation ihres Kindes und stehen bei Fragen zur Verfügung. Wir bieten themenorientierte Elternabende sowie gemeinsame Aktivitäten und Feste an.

Öffnungszeiten

Angebot Wochentag Uhrzeit
4 U3- Ganztagesgruppen Mo - Fr 7.30 - 17.00 Uhr
1 U3- VÖ-Gruppe Mo - Fr 7.30 - 14.00 Uhr
2 Ü3- Gantagesgruppen Mo - Fr 7.15 - 17.15 Uhr